Die Zahl der Patienten, die eine langfristige künstliche Beatmung benötigen, wächst ständig. Grund hierfür ist unter anderem der stetige Anstieg chronischer Erkrankungen.

 
Dies wiederum ist teilweise auf den demographischen Wandel sowie auf die Fortschritte in der medizinischen Versorgung zurückzuführen. Einige dieser Patienten sind auf eine invasive Beatmung, andere auf eine nicht-invasive Beatmung angewiesen.

Die invasive Beatmung ist ein überaus komplexes Verfahren, das oftmals den Aufenthalt auf einer Intensivstation erforderlich macht. Intensivstationen sind jedoch nicht für Langzeitaufenthalte vorgesehen und bieten rehabilitative Therapien nur in beschränktem Umfang an. So ergibt sich eine Lücke in der Versorgung für beatmete Patienten.